IHK Prüfung zum 34a Schein geschafft

Phuuuuu, ich kann es noch gar nicht so recht fassen….

Letztes Jahr bewarb ich mich bei einer Firma, die gezielt Frauen zur Personen Kontrolle und ähnlichen suchten! Es klang ganz interessant also schickte ich ihnen meinen Lebenslauf und von diesem waren sie sehr begeistert. Daraufhin erhielt ich einen Vorstellungstermin, wo sie mir gleich mitteilten, das sie mir auf Grund meiner Erfahrungen, sofort eine Festanstellung (trotz meines Handicaps) anbieten. Das einzigste was mir hierfür Fehlte, war die Unterrichtung oder besser noch der 34a Schein. (Wach und Sicherheitsgewerbe)  Tja, es gibt, wenn man bspw. beim Arbeitsamt angebunden ist auch Förderungen. Hierbei übernimmt das  jeweilige Amt die Gebühr für solch Kurse. Nun ja, ich bin nicht bei irgend einem Amt angebunden, also bekomme ich auch keine Förderung. Diese Kurse Variierten von 450,- – 4000,- und zwischen 2 Monaten bis 1Jahr

Das ist schon happig. Also überlegte ich, was ich machen könne. Ich suchte mir Info´s im Netz und fragte auch bei der IHK an, ob man sich auch selbst zur Prüfung anmelden kann, oder ob das immer von solch Kursleitern ausgehen muss. Ok, ich erfuhr das dies geht, das ich mich zu einem Termin anmelden muss, dann die Gebühr entrichten und daraufhin eingeladen werde!

Also hatte ich dieses Jahr den Entschluss gefasst, mich da auf eigene Faust durch zu boxen. Ich hab mir viel durch gelesen, hab online die Prüfungssimulation gemacht und hatte mir eine App gekauft, mit der ich richtig gut lernen konnte! Zumindest immer dann „gut lernen“ wenn ich mal die Zeit / Nerv dafür hatte. :o)

Menno war ich oft frustriert, denn wenn ich da die Prüfungssimulation machte, flog ich jedes Mal durch. Es gab jeweils immer 72 Fragen aus den Bereichen: 

Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

Gewerberecht

Datenschutz

Bürgerliches Recht

Straf und Verfahrensrecht

Unfallverhütungsvorschriften

Waffenrecht

Umgang mit Menschen

Grundlagen der Sicherheitstechnik

Tja doch dann rückte der Tag „x“ immer näher, ich war angemeldet und musste da nun durch. Am Tag vor der Prüfung hatte ich es Tatsache das erste mal geschafft, die Simulation zu bestehen. Jippi?! Erst 2:30 legte ich das Handy weg und ich hatte bereits 7:45 am Prüfungsort zu sein. Wie sollte es anders sein, ging natürlich da schon einiges Schief, das konnte nur Erfolgs-versprechend ausgehen….

Für eine Fahrt von normalerweise 28 min benötigte ich über eine Stunde. Ich fuhr selbstverständlich rechtzeitig los, doch dennoch kam ich 5 min zu spät. Das übliche war los – alles das, was man dann nicht braucht. Stau, Baustellen über Baustellen, gesperrte Straßen, Ampelschaltungen usw. Alle saßen schon da und die Prüfungserklärung hatte bereits begonnen. Jaaa, es ist ein richtig tolles Gefühl, wenn du in einen Raum kommst, wo sofort alle Augen auf dich gerichtet sind – zumal, wenn du so gar nicht nervös bist!

Ok, die Prüfung hatte nach einer genauen Erklärung begonnen und ich dachte nur, „oh je“ die Fragen sind irgendwie doch ganz anders gestellt, wie das, was du geübt hast…..“ Wer fertig war, mußte seinen Ausweis abgeben und konnte raus gehen. Wir waren 17 Personen und davon waren wir nur 4 Frauen. Ok, nach und nach waren alle fertig und wir versammelten uns draußen. Jeder berichtete von den Kursen, an denen sie Teilnahmen und wie jetzt die Prüfung im Gegenzug zu den Kursen war, oder auch die Unterschiede zur Unterrichtungsprüfung und dieser…. Meine Nervosität stieg, denn diese Leute hatten die Kurse von mehreren Wochen / Monaten gemacht und hatten Angst nicht bestanden zu haben. Als ich dann sagte, das ich keinen Kurs hatte, erntete ich teils skeptische Blicke, so nach dem Motto „na das kann dann nix werden“ andere wiederum hatten Respekt. Irgendwie wollte die Zeit einfach nicht vergehen und bei jedem kam noch mehr Panik auf, klar auch bei mir. Dann wurde auch noch erzählt, das bei der vorherigen Prüfung nur 3 Personen bestanden hätten….. Ok, wir wurden gerufen. Wir versammelten uns wieder im Raum, auf unseren Plätzen und ein Herr erklärte, das er nun jeden einzeln herein bitten könne um sein Ergebnis zu verkünden, oder wenn es der Gruppe Recht ist, wir Zeit sparen wollen, dann würde er in der Gruppe die Namen jener sagen, die bestanden haben und die Zeit angeben, wo sie zur mündlichen dran sind. Wir waren alle Einverstanden, das er die Namen in der Gruppe aufrufen könne. Es wurden 5 Namen genannt, hier waren bereits 2 Frauen darunter und plötzlich wurde es still. Sollte es das schon gewesen sein? Sind wir anderen alle durchgefallen? Mit verzweifelten Blicken schaute ein Jeder in die Runde. Phuuu, mein Herz schlug! Dann wurde mein Name und die Uhrzeit noch genannt und dann sagte er, „das war der letzte Name“ ich schaute mich ungläubig um, ich konnte es nicht fassen. Ich habe diesen Prüfungsteil schon mal geschafft?! Wirklich? Ich? Und die anderen, die so hart übten, fleißig den Kurs besuchten und sogar in dem Bereich schon arbeiten…..?

Somit waren wir 6 Personen, die zur mündlichen zugelassen wurden. Denkt nicht, das zuvor die Panik unter allen hoch war, nein nein, weit gefehlt. Als der erste aus der Prüfung kam und uns sagte das 3 Personen da sitzen und jeder hat 5 Fragen aus den jeweiligen Bereichen, war bei allen die Panik perfekt. Die Raucher rauchten eine nach der anderen, manch einer lief auf und ab, schaute noch mal in sein Buch und befragten einander. (Solch Bücher usw., das hatte ich ja alles nicht) Ok, als ich dann zuhörte was für Fragen kamen, hatte ich richtig Schiss. Klar ich konnte die Fragenkataloge üben, aber hier gab es dennoch immer mehrere Antwortmöglichkeiten und wenn ich mal was nicht so recht verstanden hatte, so konnte ich es dann aus den Antworten schließen. Ich hatte halt nicht die Möglichkeit mir etwas erklären zu lassen, wenn manches mir bei den Übungen als Antwort total unlogisch usw. erschien. Also stellte ich dem einen Mann auch einige Fragen, doch die Antworten mit all den Paragraphen verwirrten mich nur noch mehr! Ich wußte, ich kann es nun nicht ändern und hoffte auf Fragen zum Thema „Umgang mit Menschen“ und das ich es mit meinem Witz, Charme und meiner Redegewandtheit schon irgendwie hinbekommen würde. Ich versuchte die anderen ein wenig zu beruhigen und das, obwohl ich innerlich ein totales Nervenbündel war. Aber es schien zu wirken und zugleich habe ich mich dabei auch selbst immer ein Stück wieder mit runter gebracht.

Ist schon cool, nebenbei hab ich mich noch für DiB eingesetzt und Unterschriften gesammelt und wurde zu meiner Tätigkeit als Coach, wie ich dazu kam usw befragt und hab evtl. bald nen neuen Auftrag.

Ok, jeder ging zitternd in die Prüfung, der eine junge Mann (der auch in diesem Bereich schon lange arbeitete) hatte solch große Angst durch zu fallen, weil er bei mündlichen immer aus Nervosität usw. versage. Dann war er dran und erst schaute er sehr ernst als er wieder zu uns raus kam, dann wurde er noch einmal rein gerufen und dann kam er breit Grinsend wieder raus, er hat bestanden. Alle hatten bisher bestanden. Nun war noch eine Frau vor mir, es wurde also immer ernster. Auch sie dachte, sie würde durchfallen, weil sie sich die ganzen Gesetzessachen, die Paragraphen usw. nicht merken konnte. Doch auch sie kam grinsend raus und wollte gleich, das ich von ihr ein Bild mit der Urkunde mache. Ok, das hieß nun also für mich, Augen zu und durch. Ich wurde aufgerufen…Sie saßen an einem großen Tisch, zwei ältere Herren und in der Mitte eine junge Dame.

Die erste Frage wurde mir gestellt und ich dachte nur, na supi, an sich weißt du die Antwort, doch wie erklärst du das jetzt? Ich druckste schon ganz schön rum, dann fragte ich, ob ich es an Hand eines Beispieles erklären dürfe…. Ok, damit hatte ich mich gerettet. Doch so ging es immer weiter. ich war so nervös und so unsicher dieses Mal, das ich so ganz und gar nicht Redegewand war, wie ich normalerweise bin. Nicht mal bei den Psychologischen Fragen und das ist dann schon peinlich….zumindest für mich selbst… Ich habe mich selbst Blockiert, nicht an mich geglaubt. Dachte immer nur – oh je, die anderen hatten das monatelang in ihren Kursen, haben bspw. Fragen gestellt, Beispiele gemacht und anschaulich gegenseitig geübt,…. Du nicht, du hast dich belesen, die Übungstests usw gemacht, aber das kann nicht reichen, wenn hier immer so viele durchfallen…. (wie gesagt zur Prüfung 1 Monat zuvor haben es nur 3 Personen geschafft) Die Prüfer waren aber recht nett, sie gaben mir auch mal eine Hilfestellung, wenn sie merkten, das ich das Prinzip verstanden hatte, aber dennoch unsicher war, ob meine Antwort richtig sei. Als ich meine 5 Fragen beim letzten Prüfer gestellt bekam, war ich mir dennoch sicher, „so, jetzt bist du durchgefallen.“ Ich war fertig und konnte kurz vor die Tür. Nach mir war ja noch jemand dran und ich sagte ihr, das ich kein gutes Gefühl habe. Dann konnte ich schon wieder rein.  Sie schauten recht ernst und baten mich wieder Platz zu nehmen… Als sie mir dann sagten, ich habe  bestanden konnte ich es nicht fassen, oh man, hätte ich Luftsprünge machen können, ich hätte sie gemacht, immer und immer wieder…..Der letzte Prüfer legte mir aber ans Herz, mich dennoch noch einmal mit den Gesetzeslagen auseinander zu setzen, denn wenn mal etwas sein sollte, heißt es immerhin „sie haben es wissen müssen, sie haben es gelernt und eine Prüfung darüber abgelegt“

Mit einem breiten grinsen und einem dennoch sehr ungläubigen Gefühl verließ ich den Raum. Ja, ich habe bestanden und bin nun für die Ausübung im Wach -/ Sicherheitsgewerbe zugelassen.

https://www.facebook.com/shane.zoe1/videos/1647543038693541/?t=0  mein Videoclip hierzu

It's only fair to share...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+
Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this pagePin on PinterestShare on Tumblr